Datum

Aktuelles

Die Klasse 9b hat am 02.06.2022 eine Exkursion zum Thema „Blind sein“ in den Elsterpark in Herzberg unternommen. Hierfür haben sich die Schüler der Klasse zur dritten Stunde am Elsterpark getroffen. Kurz darauf kam Denise, welche seit Ihrer Geburt komplett blind ist. Sie ist 40 Jahre alt und hat uns über ihre Erfahrungen als Blinde erzählt. Sie zeigte uns wie man blind Geld erkennt, blind die Uhrzeit lesen kann, blind lesen kann und all diese alltäglichen Dinge, welche für uns normal sind. Wir durften Ihr viele interessante Fragen stellen.

Eine Frage lautete: „Was/Wie träumen Sie?“, da sie ja noch nie ein Bild gesehen hat. Ihre Antwort war, dass sie nur Geräusche träumt und im Schlaf mit ihren Händen tastet. Eine weitere Frage war: „Was würden Sie am liebsten sehen?“, darauf konnte sie gar nicht direkt antworten, weil es für sie eine sehr schwierige Frage war. Sie sagte, dass das Sehen von Farben ganz oben stehen würden.

Im Anschluss dazu haben wir eine Führung durch den Arbeitsplatz von Denise bekommen. Sie arbeitet an der Rezeption im Druckhaus und hat eine Tastatur für Blinde, wo sie richtig schreiben kann. Das fanden viele sehr eindrucksvoll. Trotz ihrer Behinderung kannte sie sich sehr gut auf dem Gelände des Elsterparks aus.

Nach diesem kurzen Rundgang ihres Arbeitsplatzes durften wir einen eigenen Parkours absolvieren, wobei wir aber durch eine Augenbinde blind waren. Jeder hat sich einen Partner gesucht, um diesen Kurs zu meistern. Einem wurden die Augen verbunden und der Andere hat dem „Blinden“ geholfen, um sich zurechtzufinden. Als Paare hatten wir dann verschiedene Aufgaben. Wir mussten barfuß über verschiedene Untergründe laufen, Schuhe und Socken blind aus und anziehen, was teilweise ein großes Problem war, da man nicht wusste, wie herum die Socken sind oder welcher Schuh denn jetzt rechts oder links ist. Weiter Herausforderungen waren das Erriechen von verschiedensten Stoffen, welches sich stellenweise als schwierig herausgestellt hat. Auch unser Tastsinn wurde an diesem Tag auf die Probe gestellt. Wir mussten mit verbunden Augen Muscheln, Moos, Stroh, Mais, Tannenzapfen und vieles mehr ertasten.

Nachdem alle Schüler den Pfad erfolgreich abgeschlossen hatten, gab es Nudeln mit Tomatensauce zum Mittagessen. Im Anschluss des Mittagessens haben wir noch einmal unseren Sehsinn geschärft, indem wir auf der Elster Kanu gefahren sind. In 3er und 4er-Gruppen sind wir die letzte Stunde die Elster entlang gepaddelt.

Insgesamt war es eine lustige und lehrreiche Exkursion.

Otto Schmöhl, Klasse 9b

 

Bio9b 1  Bio9b 2  Bio9b 3

 


 

Escape Room in Leipzig

Die Klasse 8a des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums hat an ihrem Wandertag am 02.05.2022 einen Ausflug nach Leipzig unternommen. Die Schüler besuchten einen Escape Room in Leipzig und hatten danach noch etwas Freizeit am Hauptbahnhof.

Im Escape Room angekommen, musste die Klasse sich in vier Gruppen aufteilen und jede Gruppe konnte sich einen Raum aussuchen. Es gab vier Räume: den „Bodom – Mord am See“- Raum, den „SoKO Leipzig“- Raum, den „Aktenzeichen ungelöst“- Raum und den „Produzenten“-Raum.

In dem Raum „Bodom – Mord am See“ wurde man zum Zelten an einen idyllischen See geschickt, wo im Jahre 1960 ein bisher ungeklärtes Verbrechen stattfand. Dieses ungelöste Verbrechen sollte die Gruppe aufdecken. Dieser Raum konnte sogar erfolgreich gelöst werden!

Die Jungs der Klasse, wer hätte es gedacht, haben im „SoKO Leipzig“- Raum Polizisten gespielt. Sie gehörten für 66 Minuten zu einem Sonderkommando, welches die Sicherheit der Stadt wieder gewähren soll, indem sie versuchen, einen Unbekannten mit Hilfe von verschiedenen Hinweisen zu finden, der dem Bürgermeister am Morgen zuvor einen Drohbrief geschrieben hatte. In diesem Drohbrief drohte der Unbekannte einen Anschlag zu verüben, wenn er nicht die gigantische Summe des Lösegelds bekomme, während er zusätzlich behauptete eine Geisel zu haben.

Der dritte Raum war ein Tatort, indem vor sechs Monaten eine junge Frau verschwand und vermisst wird, zurückgeblieben ist ein blutiges und verwüstetes Hotelzimmer mit einer schaurigen Atmosphäre und ein paar persönliche Gegenstände (ihr Handy, Handtasche, Schlüssel etc.). Nun musste herausgefunden werden, wohin sie verschwand und ob sie weggelaufen ist oder entführt wurde.

In dem letzten und vierten Raum des Produzenten, ging es um einen verschollenen finnischen Produzenten und Rapper, der einen Vertrag mit Vorschuss mit einer Plattenfirma hatte, aber nachdem er das Geld bekam, spurlos verschwand. Nun hat eine Gruppe aus investigativ Detektiven eine Wohnung gefunden, in der sein geheimes Studio war und löst einen Alarm aus. Durch diesen Alarm ist die Polizei alarmiert worden und die investigativen Detektive müssen schnell aus dem Raum wieder herauskommen, denn hinter ihnen ist die Tür ins Schloss gefallen.

Die meisten Gruppen haben es mit ein wenig Hilfe geschafft ihre Fälle aufzuklären. Zum Schluss hat die Klasse noch ein bisschen Freizeit am HBF Leipzig gehabt, die manche zur Besorgung eines Muttertagsgeschenks genutzt haben.

Johanna Bock, 8a

 

Escaperoom

 


 

Die Klasse 8a sezierte im März im Biologie Unterricht ein Schweineherz, während die Schulklasse das Thema Herzkreisreislaufsystem des Menschen behandelte.
Die Schüler arbeiteten mit einem Schweineherz, weil Schweineherzen dem menschlichen Herzen am ähnlichsten sind.

Frau Stawski brachte mehrere Schweineherzen mit und die Klasse teilte sich in 3er Gruppen auf. Jede Gruppe bekam ein Schweineherz, einen Skalpell, eine Pinzette und Taschentücher, damit das Herz den Tisch nicht verunreinigen konnte. Jeder Schüler bekam ein Arbeitsblatt, auf dem die Arbeitsanweisungen standen.
Zuerst skizzierte jeder Schüler die Vorder- und Rückseite des Schweineherzens. Danach schnitten sie das Herz auf, um es sich von innen anzusehen. So konnten die Schüler, das was sie in den letzten Stunden in der Theorie gelernt hatten, sehr gut und anschaulich nachvollziehen. Die Schweineherz Skizze wurde mit den Details der Anatomie beschriftet und das Herz so übersichtlich und für jeden nachvollziehbar veranschaulicht.
Die Klasse 8a hat durch das Sezieren über das Herz des Schweines, aber auch über das Herz des Menschen, viel gelernt. Alle Schüler der Klasse fanden außerdem, dass man dies auf jeden Fall wiederholen könnte - unbedingt auch mit anderen Klassen.
Johanna Bock, 8a

 Schweineherz1  Schweineherz2

 


 

Unterrichtsbetrieb

Ab Montag, d. 7. März 2022, gilt für alle Schülerinnen und Schüler wieder die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht, das Fernbleiben vom Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler bestimmter Jahrgangsstufen ist ab diesem Tag grundsätzlich nicht mehr möglich. 

Schüler/innen können ausnahmsweise dem Präsenzunterricht fernbleiben, wenn dies aus medizinischen Gründen geboten ist. Die medizinische Notwendigkeit ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen.

 

Maskenpflicht

Bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bzw. des Schülerverkehrs gilt, dass alle Fahrgäste eine FFP2-Maske zu tragen haben; bei der Schülerbeförderung und für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist das Tragen einer OP-Maske ausreichend (§ 2 Abs. 2 der SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung).

Ansonsten entfällt ab Montag, den 4. April 2022, die Pflicht zum Tragen einer Maske im Innen- und Außenbereich der Schule für Schülerlinnen, Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal sowie Besucherlinnen.

Schüler/innen, Lehrkräften und das sonstige Schulpersonal dürfen freiwillig weiterhin eine Maske tragen.
Zum allgemeinen Schutz und insbesondere im Zusammenhang mit den bevorstehenden Prüfungen in den Jahrgangsstufen 10 und 12 empfiehlt die Schulleitung das freiwillige Tragen einer Maske.

 

Testkonzept

Die Pflicht zur Vorlage einer Bestätigung über ein negatives Corona-Testergebnis entfällt ab 02.05.2022 für alle Schülerinnen und Schüler.

 

Baumaßnahmen

ACHTUNG! Auf dem Schulgelände sowie in der Anhalter Straße herrscht erheblicher Baubetrieb. Alle Absperrungen dürfen nicht eigenmächtig geöffnet oder verstellt werden. Abgesperrte Bereiche sind nicht zu betreten.

Das Schulgelände kann ab sofort von Fußgängern und Radfahren wieder durch das Tor auf der Anhalter Straße betreten werden. Die Fahrradständer in diesem Bereich sind ebenfalls wieder nutzbar und der Zugang zum Schulgebäude kann über den Haupteingang (Foyer) erfolgen.

Sofern das Schulgelände mit dem PKW befahren wird (auch zum Bringen und Abholen von Schülern), bitten wir darum, die Parkplätze im hinteren Bereich zu nutzen, um die Zufahrt für Baufahrzeuge und Fahrradfahrer freizuhalten.

 


 

Überall in den Nachrichten- ob in Zeitungen und im Internet- kann man es tagtäglich sehen, wie Tausenden Menschen in der Ukraine geholfen wird: Eine Bewegung, eine Dynamik, eine Welle der Solidarität mit dem ukrainischen Volk hat sich in Gang gesetzt- europaweit: Durch Bekleidung, Verpflegung, aber auch durch Geldspenden…
Auch wir Schüler*innen und Lehrer*innen des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums haben uns gefragt, wie wir helfen und somit Teil dieser unglaublichen Solidaritätswelle werden können…
Kurz entschlossen wurde gehandelt. 

Unserem Aufruf folgend, konnten schlussendlich 37 große Kisten, gefüllt mit allem, was benötigt wird, auf die Reise zu Bedürftigen in die Krisengebiete gehen …Kleidung aller Art, Lebensmittelkonserven, Hygiene- und Babyartikel, Spielzeug
Die unglaublich große Spendenbereitschaft so vieler Schüler*innen aller Klassenstufen unserer Schule hat uns nicht nur tief bewegt, sondern auch glücklich gemacht.
Dass in nur zwei Tagen solch eine Aktion auch von vielen Eltern so erfolgreich unterstützt und getragen wurde, macht uns sehr stolz.
Viele Hände haben dazu beigetragen: Hände, die von Eltern oder Freunden bereitgestellte Kartons gefaltet, Sachen ge- und eingeordnet, verklebt und thematisch beschriftet haben, damit sie am Nachmittag in den – wiederum von Eltern- bereitgestellten Transporter verladen werden konnten, um anschließend nach Buckau transportiert zu werden. Auch dort trafen wir auf weitere Helfer, die für das Entladen der vielen Hilfspakete bereitstanden. Was für eine Hilfsbereitschaft…!
Von hier aus wurden alle Sachspenden nach München/Elster gebracht, von wo aus der Tierschutzverein Südbrandenburg den Weitertransport in die betroffenen Gebiete weiter organisierte.
Allen Beteiligten, den Schüler*innen, deren Elternhäusern, den Lehrer*innen, allen Unterstützern und Helfern ein großes Dankeschön!
Danke, dass Ihr Euch angesprochen gefühlt und diese Hilfsaktion so tatkräftig unterstützt habt. DANKE.
M. Tressel

      

 


 

Bis zum 15.04.2022 müssen die Anträge für die neuen Schülerfahrzeitkarten im Sekretariat bei Frau Nitzsche abgegeben werden. Auch wenn die Fahrkarten noch ein oder zwei Jahre gültig sind, muss jeder Schüler bzw. jede Schülerin einen solchen Antrag abgeben, da die gültigen Fahrzeitkarten sonst gesperrt werden.

 


 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass Sie sich für unser Gymnasium interessieren und haben *hier* einen Informationsbrief mit wichtigen Hinweisen zum diesjährigen Übergangsverfahren für Sie hinterlegt.

Weitere Hinweise zur Schulform des Gymnasiums finden Sie in dieser *Präsentation*.

Gern stehen wir Ihnen für Rückfragen auch telefonisch zur Verfügung (03535/6064).

Die Schulleitung

 


 

Auf den Spuren von Goethe und Schiller – Unsere Abschlussfahrt nach Weimar

Seit der Grundschule kommen wir alle immer wieder in Kontakt mit Goethe und Schiller, den wohl bekanntesten Autoren der deutschen Dichtkunst. Deshalb war deren Wirkungsstätte, die Stadt Weimar, das Ziel der Abschlussfahrt des gesamten zwölften Jahrgangs. Unsere Klassenfahrt startete direkt nach den Herbstferien, am 25. Oktober 2021 um 07:30 Uhr, mit einem Coronaschnelltest. Nachdem dieser bei allen idealerweise negativ ausgefallen ist, konnte die Fahrt mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Eichelbaum und Frau Richter sowie unserem Lehrer Herrn Reiter starten. Der Busfahrer Micha hieß uns herzlich willkommen und brachte uns mit seinem Bus „Schneeweißchen“, nach dreistündiger Fahrt sicher ans Ziel. [mehr]


 

Es ist nun schon zu einer schönen Tradition geworden, dass Schüler unserer Schule am Bundeswettbwerb für Fremdsprachen teilnehmen. Im vergangenen Schuljahr waren es wieder viele Schüler der Klassenstufe 9, die sich den Herausforderungen stellten. Auf Grund der Corona - Einschränkungen wurde der Aufgabenteil leider etwas gekürzt. Im Vorfeld sollten die Teilnehmer selbständig ein Video zum Thema "Climate change" drehen und an die Verantwortlichen senden. Am Wettbewerbstag bekamen sie die Aufgabe, in einer bestimmten Zeit einen Aufsatz zum Thema "The Commonwealth of Nations" zu schreiben. Diese beiden Bestandteile wurden dann von der Jury bewertet. Es ist höchst erfreulich, das auch im vergangenen Schuljahr einige Schüler unserer Schule unter den Preisträgern waren. Zur Preisverleihung am 9. September in Cottbus konnten fünf Schülerinnen fahren. Sie erreichten hervorragende Ergebnisse im Bereich SOLO, die weit über das in der Schule im Fach Englisch geforderte Niveau hinausgehen. So wurden Clementine Pietzonka mit dem 3. Preis, Bana u. Batoul Alnemer, sowie Carolin Jesse und Priya Wagner mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung erhielten sie von den Veranstaltern kleine Geschenke. Wenn man bedenkt, dass unter der großen Zahl an Teilnehmern fünf Schülerinnen unserer Schule einen Preis bekamen, so ist das nicht hoch genug zu bewerten. Solche Ergebnisse erreicht man, wenn man kontinuierlich an der Verbesserung seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Fremdsprache im Unterricht und darüber hinaus arbeitet. Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger und ein Dankeschön an die anderen Teilnehmer!
Also, wenn ihr, die ihr das lest, auch einmal solche tollen Ergebnisse erreichen wollt bzw. denkt, dass ihr das schon könnt, wendet euch an euren Englisch - oder Franzö- sischlehrer. Diese werden euch bei der Vorbereitung und Anmeldung unterstützen. Anmeldeschluss für den diesjährigen Wettbewerb ist der 6. Oktober. Why not give it a try?

M.Gasch

BwFS2021 1  BwFS2021 2