22.06.2024 @ 04:25

Tag der Berufe Klasse 7

Am 28.02.2019 war es nun, nach monatelanger Planung, soweit. Seit Beginn des 12. Schuljahres war es unsere Aufgabe - im Rahmen des Seminarkurses - einen Projekttag für die 7. Klassen zu organisieren. Es erforderte viel Arbeit und Organisationstalent. Schlussendlich konnten wir den Schülerinnen und Schüler Berufe wie Polizist, Sportmediziner und die Soziale Arbeit vorstellen. Außerdem konnten sie die Fitness-Oase, die Rettungswache und das Autohaus Kühne näher kennenlernen.

tdb7 3tdb7 2tdb7 1

Unser Tag startete ganz normal zum regulären Unterrichtsbeginn, indem wir die Schüler empfingen, belehrten und einteilten, denn unser Plan war es, am Vormittag zwei verschiedene Vorträge zu hören. Nach diesen Vorträgen gingen wir mit den Schülern und den Begleitlehrern zu den Betrieben, die weitere Berufe vorgestellt haben. In der Fitness Oase lernten sie theoretische Dinge kennen und absolvierten einen praktischen Teil, in dem sie die Fitnessgeräte ausprobieren konnten und sich an Yoga versuchten. Im Autohaus haben die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Räume besichtigt. Dort wurden ihnen die Abläufe erklärt und sie wurden über die jeweiligen Berufe informiert. Zum Vortrag in der Rettungswache wurde die Gruppe geteilt. Zum einen war eine Simulation der Erstversorgung detailgetreu nachgestellt, wo die Schülerinnen und Schüler hautnah den Ablauf nachvollziehen konnten, und in einem anderen Raum wurde ihnen der Rettungsdienst im Landkreis Elbe-Elster, die Rettungswache und die Berufe, die in der Rettungswache zu finden sind, erläutert.

Am Ende des Tages füllten die Schüler einen Feedbackbogen aus, aus dem wir Kritik, welche hauptsächlich sehr positiv war, und Anregungen entnehmen konnten. Im Großen und Ganzen konnten alle aus dem Tag etwas Positives mitnehmen.

Projektgruppe – Tag der Berufe Klasse 7
Lisa Petrich, Olga Schmidt, Lea-Sophie Garz, Melanie Kinzel, Josy Lange


 

Tag der Berufe Klasse 8: Von Brot und Militär

Bundeswehrsoldaten – mehr Schein als Sein. Außer einem Haufen Ego und Muskeln haben sie nichts zu bieten. Das sind nur einige der zahlreichen Vorurteile, mit denen sich Berufssoldaten in Deutschland konfrontiert sehen. Am 28.02.2019 waren einige von ihnen bei uns am Gymnasium um den interessierten Schülern der achten Klasse zum diesjährigen Tag der Berufe das Gegenteil zu beweisen.
Das Erste, das beeindruckt, ist der Truck, auch Karrieremobil genannt, der kurzerhand auf dem Schulhof parkte. Doch bevor sich die Jugendlichen den genauer ansehen durften, mussten sie erst einmal unseren kniffligen Allgemeinwissentest bestehen. Danach wurde die Gruppe geteilt.

Klasse8 4Klasse8 5Klasse8 6

Während die erste Gruppe einen Sporttest bewältigte, der so auch in einem echten Bewerbungsverfahren verlangt wird, durfte die zweite Gruppe in besagtes Karrieremobil. Dort erfuhren sie von den beiden Mitarbeitern alles, was sie zum Thema Karriere bei der Bundeswehr wissen wollten. Egal ob als Soldat oder in einer Beamtenlaufbahn, hier bekamen die Jugendlichen alle Infos aus erster Hand. Nach der Pause wurde getauscht, damit jeder alles erleben konnte.


Doch was taten die restlichen Schüler der achten Klasse? Die fanden in Doberlug-Kirchhain Gefallen am deutschen Handwerk. In der Bäckerei Bubner versuchten sie Hefezöpfe und Brezeln zu backen. Dabei wurde schnell festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist, wie man immer denkt.

Klasse8 1Der Bäckermeister führte alle sehr geduldig durch die Backstube und stellte sich anschließend den zahlreichen Fragen. Am beeindruckendsten waren hierbei die riesigen Backöfen und der Tiefkühlschrank. In der Backstube waren drei Konditorinnen gerade sogar dabei eine große Torte zusammenzusetzen. Nach dem Mittagessen aus der hauseigenen Küche lernten die Schüler mehr über die Berufe Bäcker/in, Bäckereifachverkäufer/in und Koch/Köchin.

 Klasse8 2Klasse8 3

Natürlich wieder mit Erfahrungen aus erster Hand. Um wieder pünktlich zu Hause sein zu können, mussten sie sich danach leider auch schon verabschieden.
Die Resonanzen auf unseren Tag der Berufe waren durchweg positiv. Die Schüler hatten, egal ob bei Bubner oder bei der Bundeswehr, unheimlich viel Spaß. Viele sagten uns im Nachhinein, wir hätten ihnen sehr bei ihrer zukünftigen Berufswahl geholfen. Und das ist für uns das Wichtigste.

Laura Müller-Deck, Franziska Thiele, Roxanne Runzer, Martina Györkös, Julia Altmann, Selina Wille

 


 

Tag der Berufe- Klasse 9
(Gruppe: rbb- Studio)

Am 28.02.2019 fuhren wir im Rahmen des Seminarkurses mit den Schülern der 9. Klassen zum rbb- Studio nach Berlin.
Die Schüler sollten Einblicke in die Welt des Fernsehens und des Radios bekommen, um eventuell Anreize für ein künftiges Arbeitsleben in der Medienbranche zu erhalten. Da Medien ohnehin ein alltägliches Thema für die Schüler sind und wir, mit dem rbb, eine bekannte regionale Landesrundfunkanstalt in der Nähe hatten, entschieden wir uns für den Besuch in Berlin.
Der Rundgang, der durch den Rundfunkbeitrag kostenlos und dadurch sehr schülerfreundlich war, führte uns durch das „Haus des Rundfunks“, welches durch seine Geschichte und außergewöhnliche Form brillierte. In den Räumen des Hauses, wie Radio- und Fernsehstudios, erhielten wir durch die netten Tourguides zahlreiche interessante Informationen. Zum Beispiel betrachteten wir das Studio von „Radiokultur“, bei welchem wir bei Liveaufnahmen dabei sein konnten. Ebenso waren wir am Set von „zibb“ und von der „Abendschau“. Dort konnten wir Eindrücke über die aufwendige Kamera- und Tontechnik erlangen. Wir besuchten weiterhin die Schallkammer, welche so manchen Schüler durch die besondere Akustik zum Staunen brachte.

tdb9 rbb1tdb9 rbb2
Wir hoffen, wir konnten euch, den Schülern der 9. Klasse, während des Besuches etwas für die Zukunft mitgeben und vielleicht werdet ihr bald in der Medienbranche arbeiten!


Marc Leitlauf, Maximilian Fürst, Ole Schildt


 

Tag der Berufe - Klasse 9
(Gruppe: Flughafen Leipzig/Halle)

Anlässlich des Tages der Berufe haben wir - das Organisationsteam - uns entschieden mit der 9. Klasse zum Flughafen Leipzig/Halle zu fahren. Begleitet wurden wir von Frau Böttcher und Frau Schmidt.
Angekommen am Flughafen sind wir zunächst auf Rollbändern zur Führung gefahren. Ganz wichtig: zunächst gab es erstmal eine Sicherheitskontrolle! Anschließend wurden wir mit dem Bus über das Flughafengelände gefahren und haben sehr viele interessante Informationen darüber erhalten. Und ebenfalls die Flughafenfeuerwehr besichtigt, was ein Highlight des Tages war.

tdb9 FH1tdb9 FH2Ein weiterer Höhepunkt war die rasante Busfahrt über die Landebahn, für den Spaß zwischendurch! Später gab es noch eine breit gefächerte Vorstellung der vielen zahlreichen Berufe am Flughafen. Von Polizei, Technikern bis Juristen war alles dabei. Weiterhin besichtigten wir das World Cargo Center, verschiedene Hangars von DHL, Antonov und Lufthansa und zuletzt noch die Garagen für die Fahrzeuge, welche für die Instandhaltung des gesamten Flughafens zuständig sind. Dann mussten wir uns auch schon wieder verabschieden und haben noch kurz Halt bei Mc’ Donalds in Taucha gemacht.
In diesem Sinne hoffen wir, dass wir euch etwas mit auf euren Weg geben konnten und dass ihr vielleicht sogar mal am Flughafen arbeiten werdet.


Marvin R. , Marvin P. und Paul


 

Tag der Berufe Klasse 10

Am 28.02.2019 fand der Tag der Berufe für die Jahrgangsstufen 7-11 statt. Unsere Gruppe war für die 10. Klasse verantwortlich, welche sich entweder für die Bundeswehr in Holzdorf oder das Krankenhaus in Lübben entscheiden konnten. Für beide Ausflüge ging es früh um 8:00 Uhr von der Schule mit dem Bus los.
In Lübben wurden wir von der Praxisleitung Frau Dommasch empfangen. Sie und 4 FSJ-ler stellten uns vor, was in einem Krankenhaus auf einen zukommt. Danach wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt und bekamen praktische Einblicke durch die Physiotherapeuten in Form von Aerobic und anderen sportlichen Betätigungen. Anschließend gab es einen Rundgang durch das Krankenhaus, geführt von den FSJ-lern, bei denen wir uns die verschiedensten Fachbereiche anschauen konnten. Außerdem haben uns dort die Fachbereichsleitungen empfangen und offene Fragen geklärt. Leider konnten wir nicht in jedem Bereich so lange bleiben, wie wir es uns gewünscht hätten, da wir auf die Patientenruhe Rücksicht nehmen mussten. Schnell war die Zeit auch schon wieder vorbei und wir mussten langsam aber sicher die Heimreise antreten. Doch bevor wir wieder in den Bus gestiegen sind, haben wir uns noch einmal bei allen Organisatoren bedankt, da ohne sie dieser reibungslose Ablauf niemals möglich gewesen wäre.


Die Gruppe, welche sich für die Bundeswehr entschieden hatte, wurde bei der Ankunft durch den Standesältesten Herrn Reihs in Empfang genommen. Bevor es jedoch richtig losging, wurde von einigen der Personalausweis kontrolliert. Danach wurden uns all die Möglichkeiten der Karriezweige vorgestellt, die man bei der Bundeswehr einschlagen kann, unter anderem die militärische und zivile Laufbahn. Danach ging es in die Ausbildungsstätten der Fluggerätemechatroniker und Elektroniker, wo man einen guten Einblick in die Arbeitswelt erhielt.

Klasse10

Unter anderem gab es auch Zeit die alten Einsatzhubschrauber genauestens zu begutachten und Fragen zu stellen. Anschließend gab es die Möglichkeit eine warme Mahlzeit in der Kantine einzunehmen. Somit neigte sich der Tag schnell dem Ende. Nachdem wir uns für die gut organisierte und interessante Durchführung bedankt hatten und nach einem herzlichen Abschied, machten wir uns auf den Rückweg nach Herzberg.
Insgesamt sind beide Ausflüge so abgelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben, wenn nicht sogar besser. Wir hoffen, dass es den Schülern für ihre Zukunftspläne geholfen hat und dass es auch für die zukünftigen Generationen so gut laufen wird. 

Gina-Marie Lehmann, Ruben Kettner,
Lea Marie Kirchner, Jannes Lenicke, Maria Widmer, Joshua Skerra

 


 

Besuch der TU Dresden

Am 28.02.2019 war der Tag, auf den wir uns das gesamte Schuljahr vorbereitet haben, gekommen. Zusammen mit einem Teil der Klassenstufe 11 sind wir nach Dresden an die Technische Universität gefahren. Dabei wurde den Schülern ein besonderer Einblick in das Studentenleben dargeboten. Neben einem allgemeinen Vortrag gab es einen Campusrundgang für die Schüler. Danach wurden sie in 3 Gruppen aufgeteilt, welche sich verschiedene Forschungseinrichtungen anschauten.
Die Forschungseinrichtungen waren in die drei Bereiche Mathematik, Sozialwissenschaften und Bau geteilt. Die Lehrer Frau Dr. Pietzonka, Frau Haase und Herr Scheibe haben uns an diesem Tag freundlicherweise begleitet.

Klasse11 TU 1Klasse11 TU 2Klasse11 TU 3 

 


 

Tag der Berufe 2019
Gruppe: Fachhochschule Dresden


Nach langer Planung und Organisation des "Tags des Studiums", traten wir am Morgen des 28. Februars unsere kleine Reise nach Dresden an. Die 11er so wie wir und unser begleitender Lehrer Herr Grunewald, waren bereits gespannt was uns an unserem Ziel - der Fachhochschule Dresden - wohl erwarten würde. Zu unserem Anlass wurde extra auf den Bildschirmen dort eingeblendet "Willkommen PMG!". Nun wurden wir dort herzlich begrüßt und in einen Seminarraum geführt. Die Fachhochschule hat insgesamt nur 600 Studenten und alles war sehr übersichtlich und familiär. Zuerst hörten wir den Professor Schmidt zu den Studiengängen der Betriebswirtschaft. Später dann noch Sozialpädagogik und Management, Gesundheitswesen sowie Design-Studiengänge. Um uns einen kleinen Eindruck des Gebäudes zu verschaffen, bekamen wir auch noch eine Führung. Diese endete mit einem Abschiedsfoto auf der kulissenreichen Dachterrasse des Hauses. Jeder von uns bekam sogar einen kleinen Beutel mit kleinen Geschenken darin. Auf der Rückfahrt nach Herzberg schienen alle sehr zufrieden mit unserem verbrachten Tag in Dresden und es ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, dort zu studieren.

Klasse11 FH 1Klasse11 FH 2Klasse11 FH 3