17.07.2024 @ 21:33

Für die Klassenfahrt der Klasse 10a wurde in diesem Jahr ein eher unscheinbarer Ort ausgewählt, welcher aber für einige von uns von großer Bedeutung sein wird. Das Reiseziel war die Universitätsstadt Halle an der Saale.
Für eine Klassenfahrt hört sich das im ersten Moment nach keiner spannenden Angelegenheit an, jedoch hat unsere Klassenleiterin Frau Stawski mit ihrer Planung und durch die Begleitung von Frau Richter dafür gesorgt, dass es eine aktive, erlebnisreiche und spannende Fahrt mit jeder Menge Spaß wurde.
In der weltberühmten Halloren-Fabrik, haben wir die Geschichte der Schokolade kennengelernt, durften Schokolade probieren und am Ende sogar selber Halloren-Pralinen herstellen.

KF10a 5.1 KF10a 4.1

Außerdem besuchten wir die Zoologischen Sammlungen und durften in unsere Zukunft mit einem Besuch an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eintauchen. Dort wurden uns die verschiedenen Arten des Studierens sowie der Aufbau der Studiengänge und die Begriffe Bachelor, Master und Staatsexamen erklärt. Außerdem konnten die wir uns einem Test unterziehen, welcher Studiengang am besten zu uns passen könnte. So kamen interessante Ergebnisse zu Stande, welche zum Nachdenken über unsere eigene Zukunft anregten.
Den Besuch im Bergzoo fanden wir jedoch am schönsten. Hier konnten wir verschieden Arten von Affen sehen sowie eine prachtvolle Elefantenfamilie und die Löwen Akinda und Nyla, aber auch eine Tiger Dame namens Lara. Die heimlichen Favoriten waren allerdings die kleinen Ziegen im Streichelzoo.

KF10a 1.1 KF10a 2.1

Auch die kulinarische Wunderwelt an der sich die Halloren, Hallenser und Hallunken jeden Tag ergötzen können, wurde nicht vernachlässigt.
Neben diesen zahlreichen wunderschönen Momenten gab es auch ein weniger schönes Ereignis, welches aber zum Leben dazugehört und die Betroffenen auf verschiedene Art und Weisen einiges über die Zukunft gelehrt hat, z.B. dass die Saale eine sehr starke Strömung hat und dass ein Leben ohne Handy auch möglich ist.

KF10a 3.1

So wurde diese Klassenfahrt mit Abstand unvergesslich.
Johanna Bock und Florian Runge

PS: Wir bedanken uns bei unseren Lehrern, die diese Zeit in uns investiert haben und uns diese Fahrt ermöglicht haben.