22.06.2024 @ 05:59

Überall in den Nachrichten- ob in Zeitungen und im Internet- kann man es tagtäglich sehen, wie Tausenden Menschen in der Ukraine geholfen wird: Eine Bewegung, eine Dynamik, eine Welle der Solidarität mit dem ukrainischen Volk hat sich in Gang gesetzt- europaweit: Durch Bekleidung, Verpflegung, aber auch durch Geldspenden…
Auch wir Schüler*innen und Lehrer*innen des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums haben uns gefragt, wie wir helfen und somit Teil dieser unglaublichen Solidaritätswelle werden können…
Kurz entschlossen wurde gehandelt. 

Unserem Aufruf folgend, konnten schlussendlich 37 große Kisten, gefüllt mit allem, was benötigt wird, auf die Reise zu Bedürftigen in die Krisengebiete gehen …Kleidung aller Art, Lebensmittelkonserven, Hygiene- und Babyartikel, Spielzeug
Die unglaublich große Spendenbereitschaft so vieler Schüler*innen aller Klassenstufen unserer Schule hat uns nicht nur tief bewegt, sondern auch glücklich gemacht.
Dass in nur zwei Tagen solch eine Aktion auch von vielen Eltern so erfolgreich unterstützt und getragen wurde, macht uns sehr stolz.
Viele Hände haben dazu beigetragen: Hände, die von Eltern oder Freunden bereitgestellte Kartons gefaltet, Sachen ge- und eingeordnet, verklebt und thematisch beschriftet haben, damit sie am Nachmittag in den – wiederum von Eltern- bereitgestellten Transporter verladen werden konnten, um anschließend nach Buckau transportiert zu werden. Auch dort trafen wir auf weitere Helfer, die für das Entladen der vielen Hilfspakete bereitstanden. Was für eine Hilfsbereitschaft…!
Von hier aus wurden alle Sachspenden nach München/Elster gebracht, von wo aus der Tierschutzverein Südbrandenburg den Weitertransport in die betroffenen Gebiete weiter organisierte.
Allen Beteiligten, den Schüler*innen, deren Elternhäusern, den Lehrer*innen, allen Unterstützern und Helfern ein großes Dankeschön!
Danke, dass Ihr Euch angesprochen gefühlt und diese Hilfsaktion so tatkräftig unterstützt habt. DANKE.
M. Tressel