Datum

Tag der Berufe Klasse 8: Von Brot und Militär

Bundeswehrsoldaten – mehr Schein als Sein. Außer einem Haufen Ego und Muskeln haben sie nichts zu bieten. Das sind nur einige der zahlreichen Vorurteile, mit denen sich Berufssoldaten in Deutschland konfrontiert sehen. Am 28.02.2019 waren einige von ihnen bei uns am Gymnasium um den interessierten Schülern der achten Klasse zum diesjährigen Tag der Berufe das Gegenteil zu beweisen.
Das Erste, das beeindruckt, ist der Truck, auch Karrieremobil genannt, der kurzerhand auf dem Schulhof parkte. Doch bevor sich die Jugendlichen den genauer ansehen durften, mussten sie erst einmal unseren kniffligen Allgemeinwissentest bestehen. Danach wurde die Gruppe geteilt.

Klasse8 4Klasse8 5Klasse8 6

Während die erste Gruppe einen Sporttest bewältigte, der so auch in einem echten Bewerbungsverfahren verlangt wird, durfte die zweite Gruppe in besagtes Karrieremobil. Dort erfuhren sie von den beiden Mitarbeitern alles, was sie zum Thema Karriere bei der Bundeswehr wissen wollten. Egal ob als Soldat oder in einer Beamtenlaufbahn, hier bekamen die Jugendlichen alle Infos aus erster Hand. Nach der Pause wurde getauscht, damit jeder alles erleben konnte.


Doch was taten die restlichen Schüler der achten Klasse? Die fanden in Doberlug-Kirchhain Gefallen am deutschen Handwerk. In der Bäckerei Bubner versuchten sie Hefezöpfe und Brezeln zu backen. Dabei wurde schnell festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist, wie man immer denkt.

Klasse8 1Der Bäckermeister führte alle sehr geduldig durch die Backstube und stellte sich anschließend den zahlreichen Fragen. Am beeindruckendsten waren hierbei die riesigen Backöfen und der Tiefkühlschrank. In der Backstube waren drei Konditorinnen gerade sogar dabei eine große Torte zusammenzusetzen. Nach dem Mittagessen aus der hauseigenen Küche lernten die Schüler mehr über die Berufe Bäcker/in, Bäckereifachverkäufer/in und Koch/Köchin.

 Klasse8 2Klasse8 3

Natürlich wieder mit Erfahrungen aus erster Hand. Um wieder pünktlich zu Hause sein zu können, mussten sie sich danach leider auch schon verabschieden.
Die Resonanzen auf unseren Tag der Berufe waren durchweg positiv. Die Schüler hatten, egal ob bei Bubner oder bei der Bundeswehr, unheimlich viel Spaß. Viele sagten uns im Nachhinein, wir hätten ihnen sehr bei ihrer zukünftigen Berufswahl geholfen. Und das ist für uns das Wichtigste.

Laura Müller-Deck, Franziska Thiele, Roxanne Runzer, Martina Györkös, Julia Altmann, Selina Wille