Datum

Tag der Berufe Klasse 10

Am 28.02.2019 fand der Tag der Berufe für die Jahrgangsstufen 7-11 statt. Unsere Gruppe war für die 10. Klasse verantwortlich, welche sich entweder für die Bundeswehr in Holzdorf oder das Krankenhaus in Lübben entscheiden konnten. Für beide Ausflüge ging es früh um 8:00 Uhr von der Schule mit dem Bus los.
In Lübben wurden wir von der Praxisleitung Frau Dommasch empfangen. Sie und 4 FSJ-ler stellten uns vor, was in einem Krankenhaus auf einen zukommt. Danach wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt und bekamen praktische Einblicke durch die Physiotherapeuten in Form von Aerobic und anderen sportlichen Betätigungen. Anschließend gab es einen Rundgang durch das Krankenhaus, geführt von den FSJ-lern, bei denen wir uns die verschiedensten Fachbereiche anschauen konnten. Außerdem haben uns dort die Fachbereichsleitungen empfangen und offene Fragen geklärt. Leider konnten wir nicht in jedem Bereich so lange bleiben, wie wir es uns gewünscht hätten, da wir auf die Patientenruhe Rücksicht nehmen mussten. Schnell war die Zeit auch schon wieder vorbei und wir mussten langsam aber sicher die Heimreise antreten. Doch bevor wir wieder in den Bus gestiegen sind, haben wir uns noch einmal bei allen Organisatoren bedankt, da ohne sie dieser reibungslose Ablauf niemals möglich gewesen wäre.


Die Gruppe, welche sich für die Bundeswehr entschieden hatte, wurde bei der Ankunft durch den Standesältesten Herrn Reihs in Empfang genommen. Bevor es jedoch richtig losging, wurde von einigen der Personalausweis kontrolliert. Danach wurden uns all die Möglichkeiten der Karriezweige vorgestellt, die man bei der Bundeswehr einschlagen kann, unter anderem die militärische und zivile Laufbahn. Danach ging es in die Ausbildungsstätten der Fluggerätemechatroniker und Elektroniker, wo man einen guten Einblick in die Arbeitswelt erhielt.

Klasse10

Unter anderem gab es auch Zeit die alten Einsatzhubschrauber genauestens zu begutachten und Fragen zu stellen. Anschließend gab es die Möglichkeit eine warme Mahlzeit in der Kantine einzunehmen. Somit neigte sich der Tag schnell dem Ende. Nachdem wir uns für die gut organisierte und interessante Durchführung bedankt hatten und nach einem herzlichen Abschied, machten wir uns auf den Rückweg nach Herzberg.
Insgesamt sind beide Ausflüge so abgelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben, wenn nicht sogar besser. Wir hoffen, dass es den Schülern für ihre Zukunftspläne geholfen hat und dass es auch für die zukünftigen Generationen so gut laufen wird. 

Gina-Marie Lehmann, Ruben Kettner,
Lea Marie Kirchner, Jannes Lenicke, Maria Widmer, Joshua Skerra