26.02.2024 @ 07:38

Jahrgangsstufe 12 verabschiedet sich musikalisch mit Gänsehautfeeling

Das Abschlusskonzert der Jahrgangsstufe 12 hat mittlerweile schon eine richtige Tradition am Herzberger Philipp-Melanchthon-Gymnasium. Musikalisch zeigen die Schülerinnen und Schüler der Musikkurse in Soloauftritten oder Kleingruppen, was sie so alles draufhaben. Auch der angehende Abiturjahrgang 2019 bildete keine Ausnahme und hatte ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Vom deutschen Schlager, wie dem Ohrwurm „Ein Bett im Kornfeld“, das Jonas Blocks, Paul Hübsch und Fabian Meyne gut gelaunt vortrugen oder Helene Fischers „Phänomen“, welches sich Lena Fellenberg und Laura Ott ausgesucht hatten, reichte das Spektrum bis zum souligen „Rehab“ von Amy Winehouse, welches sich Dominic Eube und Coco Stolz vorgenommen hatten.

Abschlusskonzert20190308 35Abschlusskonzert20190308 06Abschlusskonzert20190308 11

Mehr Fotos vom Konzert finden Sie in derFotogalerie.


An Abwechslungsreichtum gewann das Programm nicht nur durch die große Bandbreite der gewählten Titel sondern auch durch die Unterstützung der Chöre der 10. und 11. Jahrgangsstufe, die mit „September“ von Maurice White und „Every breath you take“ von Sting jeweils einen eigenen Beitrag beisteuerten.
Besondere Erwähnung verdient außerdem „Die Band“ aus Felix Fränkel an der Gitarre, Antje Hanitzsch am Schlagzeug, Jan-Gregor Kottke an der Gitarre, mit Mundharmonika und Gesang, Johanna Krengel am Bass und Solveig Lichtenstein am Klavier, welche die Sängerinnen und Sänger musikalisch unterstützen und ebenfalls einige Titel für das Programm vorbereitet hatten.

Den emotionalen Höhepunkt an diesem Abend setzte dann allerdings der Musikkurs 12/2. Der Kurs, der nur aus männlichen Schülern besteht, hat sich zwar nach eigenen Angaben freiwillig und bewusst für das Fach Musik statt Kunst entschieden, kann aber keine große Begeisterung für das Singen als solches aufbringen. Anlässlich des Abschlusskonzerts haben sich die Herren allerdings doch zu einem Beitrag durchgerungen. – Entstanden dazu ist die Idee im Musikunterricht, als sich ein Unterrichtsgespräch zu einer elementaren Frage des Lebens vertiefte: Kann man allein von Liebe Leben?
Die Antwort darauf gab der „eigentlich-nicht-singende-Männer-Kurs“ 12/2 an diesem Abend auf musikalische Weise und bekannte sich mit dem Rosenstolztitel „Liebe ist alles“ zu seiner Überzeugung.