Datum

Vom 12. Bis zum 17. Juli 2017 fand im Philipp-Melanchthon-Gymnasium Herzberg eine Projektwoche statt. Nach einer Schülerbefragung erdachten sich die Lehrer im Voraus Projekte, die sie dann mit den Schülern verwirklichten. 

In Gruppen wie Theater und Comiczeichnen konnte man sich kreativ ausleben. Als Ausgleich dazu gab es sportliche Projekte, zum Beispiel Fahrradfahren mit dem Ziel der genaueren Erkundung der Umgebung oder eine Einführung in die Grundlagen des Tennis.

Alle Schüler beteiligten sich aktiv bei den Arbeiten. Diese wird man zum Teil auch in Zukunft noch bestaunen können. Zu sehen sind kreative Motive auf den Gängen, die von Gruppen wie den Latein-Schülern oder dem Bio-Kunst-Projekt unter großem Zeitaufwand an die Wände gemalt wurden. Auch Reformationsprojekte gab es in Verbindung mit dem Namensgeber der Schule und dem Jubiläumsjahr, bei denen man beispielweise Zitate von Reformatoren an den Wänden verewigte.

Es war für alle eine schöne Zeit, die einen würdigen Abschluss durch die Aufführung der Theatergruppen und Präsentation der Projektergebnisse für die neuen siebten Klassen fand , die am späten Montagnachmittag im Rahmen eines Abends der offenen Tür stattfand.

Die Highlights der Woche wurden vom Kamera-Team des Werbungsprojektes festgehalten.

Neben den Fahrradfahrern, die jeden Tag unterwegs waren, gab es auch Schüler, die zur Werner-Seelenbinder-Sportanlage gingen und dort abwechselnd Tennis und Fußball spielten und vom Herzberger Tennisclub „Grün-Weiß“ in den Grundlagen unterwiesen wurden.

Wohl eine der kreativsten Arbeiten leisteten die Töpfer. Sie verbrachten die Tage in einem der Kellerräume und erarbeiteten verschiedensten Tonformen, wie Töpfe und Teller, aber auch künstlerische Projekte wie Blätter aus Ton.

toepfern2toepfern3

Mehr Fotos vom Tag finden Sie in der Fotogalerie.

Elijah Skerra