Datum

Aktuelles

Die Durchführung unseres Projekts verlief größtenteils wie geplant. Am Morgen empfingen wir die Vertreter der Betriebe UESA und Sparkasse und führten sie in die Cafeteria, wo sie ihre Stände aufbauten. Zur gleichen Zeit beendeten wir die Gestaltung des Raumes 221 (das beinhaltet auch das Aufstellen des Flipcharts) und bereiteten alles sowohl für unseren Vortrag als auch für die Besucher vor. Des Weiteren sprachen wir letzte Details mit Frau Schmidt und den Firmenvertretern ab.
Die ersten Besucher betraten den Raum. Wir beantworteten deren Fragen und informierten sie über unsere Schule, den Raum 221 und unser Projekt, was wir bis zum Ende des Ereignisses taten. Unsere vorbereiteten Vorträge sollten um 11.00 Uhr und 12.00 Uhr stattfinden, jedoch zeigte niemand Interesse daran, weshalb wir keinen Vortrag halten konnten.
Die Firmenvertreter (von UESA und Sparkasse) waren zu der Zeit an ihren Ständen und informierten Passanten über ihre Firma und die entsprechenden Ausbildungsmöglichkeiten.
Am Ende der Veranstaltung hat der Firmenvertreter von der UESA angeboten, Kontaktdaten für andere Firmen zu übergeben, die auch bereit wären, zu diesem Tag einen Infostand beizutragen

Kai Gählsdorf, Jannek Barnowski, Kevin Hink

Infostand


 

Spiel & Spaß – Sporttag Klasse 7

Am 22. Februar 2018 war es dann soweit. Der von einigen Schülern der 12. Klasse geplante Sporttag für die 7. Klassenstufe stand bevor. Planungen über drei Monate im Rahmen des Seminarkursunterrichts sollten einen erfolgreichen Tag nach sich ziehen. Nach letzten Besorgungen am Vortag und Gesprächen am Abend ging es dann am nächsten Morgen los. Es stellten sich nur noch folgende Fragen: Kommen alle Teammitglieder rechtzeitig? Haben die Schüler verstanden, was sie mitbringen müssen und wohin sie kommen sollen? Sind die zwei unterstützenden Sportlehrer schon vor Ort? Die Antwort: Ja!

So ging es dann um 7:40 Uhr mit einer Erwärmung für alle Schüler los, während im Hintergrund die Stationen für die sechs verschiedenen Minispiele aufgebaut wurden. Die Schüler wurden in sechs Gruppen aufgeteilt und betrieben die Stationsarbeit im 20- minütigem Wechsel mit einer ausreichend großen Pause. Nach über zwei Stunden der Stationsarbeit, welche aus den Minispielen Tischtennis, Ultimate, Feuerball, Ping-Pong, Fußball-Kegeln und einem Quiz bestanden, ging es nun in die nächste Phase über. Während einer weiteren Pause für die Schüler wurden mit Hilfe der Sportlehrer die Stationen schnell abgebaut und unsere Mannschaftssportarten aufgebaut. So konnten sich die Schüler auf der einen Hallenseite mit Fußball und auf der anderen Hallenseite mit Federball und Basketball beschäftigen. Die Einteilung der Schüler erfolgte nach unseren Abstimmungsbögen, welche die Schüler bereits einige Wochen vorher erhielten und so bestimmen konnten, welche Sportarten sie am liebsten machen wollen. So wurde dann auch bis ungefähr 12:45 Uhr Sport unter körperlicher Anstrengung betrieben.

Am Ende unseres Projekts wurden die Stationen im Hintergrund wieder abgebaut und die Schüler wurden versammelt, um Bewertungsbögen auszufüllen. Nach Bekanntgabe der Platzierung der einzelnen Gruppen wurden Belohnungen in Form von Süßigkeiten ausgeteilt und schon war die körperliche Anstrengung vergessen. So konnten die Schüler alle locker um 13:10 Uhr ihre Busse nach Hause erreichen.

Max WittscheckJulian Ernst, Johann Heinert, Julius Springer, Markus Fieber, Rouven Wagner

1   2   3


Was fällt euch ein, wenn ihr das Wort „Behinderung“ hört?

Mit dieser Frage wurden die 8. Klassen des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Herzberg am 15.02.2018 des Öfteren konfrontiert.
Das Projekt „Leben mit Behinderung“ wurde von sechs Schülern aus der Jahrgangsstufe 12 im Rahmen des Seminarkurses ein halbes Jahr lang vorbereitet und geplant. Ziel des Projekttages war die Sensibilisierung und Aufklärung der jungen Gymnasiasten in Bezug auf das Thema Behinderung.
Für einen großen und vielseitigen Einblick wurde das Projekt in vier Stationen geteilt, wobei die Themen Blindheit, Taubheit, Lähmung und geistige Behinderung näher beleuchtet wurden. Unterstützt wurden die organisierenden Schüler von dem Elsterpark Herzberg, dem Zentrum für Kultur und Kommunikation der Gehörlosen (ZfK) in Potsdam, dem Sanitätshaus Kröger, Herrn Jürgen Brückner (Integrationsbeauftragter des Landkreises Elbe-Elster), Herrn Dirk Schulze und Frau Diana Engelmann.

Der Tag begann mit einem kleinen Einführungsvortrag der organisierenden Schülergruppe über Behinderung und Integration bzw. Inklusion. Danach wurden die 8. Klassen in vier Gruppen eingeteilt und durchliefen die verschiedenen Stationen in je 45 Minuten.
Jeder Referent erzählte dabei erst seine persönliche Geschichte und bot den Gymnasiasten danach die Möglichkeit, die Fragen zu stellen, die ihnen dann noch unter den Nägeln brannten. U

m es anschaulicher und verständlicher zu machen, wurden außerdem kleine Selbs

tversuche durchgeführt. So ertasteten die Schüler blind verschiedene Gegenstände oder fuhren mit dem Rollstuhl über Matten und um die Kegel in der Turnhalle des Gymnasiums.

Nachdem alle Station durchlaufen worden waren, versammelten sich die 8. Klassen, die Aufsicht habenden Lehrer, die Referenten und die organisierenden Schüler auf dem Schulhof des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums, um die Referenten mit Blumen und Pralinen zu überraschen und ein kleines gemeinsames Erinnerungsfoto zu schießen.
Während der abschließenden Auswertung zeigten sich sowohl Schüler als auch Lehrer sehr begeistert von dem Tag und den Referenten mit ihrem Mut und ihrer Lebenslust. Besonders die Schüler konnten auch viel für ihr eigenes Leben und ihren Alltag mitnehmen, beispielsweise wie man mit Menschen mit Handicap umgehen sollte und helfen kann oder dass man nicht in unbekannte Gewässer springen sollte. Wichtigste Erkenntnis ist aber, dass sie Menschen sind und auch so wahrgenommen werden sollten!
Zum Schluss noch einmal ein großes Dankeschön an alle Referenten und Lehrer für ihre Unterstützung!

Heiko H., Josefine K., Nicole K., Jule M., Sara N., Lydia R.

Leben mit Behinderung


 

Aufgepasst! 

Ihr habt am Dienstag und Mittwoch in der Frühstückspause noch einmal die Gelegenheit, Karten für den Frühlingsball zu kaufen. Zusätzlich ist es aber auch möglich, die Karten am Abend des Frühlingsballes
zu einem Preis von 4,50 € zu erwerben.

Die 11. Klassen

Rekord: 341.241 Schülerinnen und Schüler von 1898 Schulen waren dabei!

Mehr Kinder und Jugendliche denn je starteten 2017 beim Informatik-Biber. Die Aufgaben waren größtenteils interaktiv und richteten sich an die Klassen 3 bis 13.

Wie sieht eine robuste Internetverbindung innerhalb der Inselgruppe Ho, No, Ma, Ka und To aus?
Wie lautet die Nachricht, die der Biber als Bote übermittelt?
Und wie bringt man große und kleine Hunde am effizientesten in eine bestimmte Reihenfolge?

Vielfältig und unterhaltsam gestalten sich die Aufgaben des jüngsten Informatik-Bibers. Auf den ersten Blick ist das, was die Schülerinnen und Schüler hier begeistert, reine Knobelei am Computer, tatsächlich handelt es sich um informatische Grundüberlegungen, die zur richtigen Lösung führen.

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule waren eifrig beim Informatik-Biber 2017 dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben

Unsere erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler errangen in ihren Altersstufen zwei 1. Preise und einen 2. Preis.

infbiber2017

v.l.: Ruben Kettner (1. Preis, Klassenstufe 11), Aaron Fabian (1. Preis, Klassenstufe 8), Julius Meier (2. Preis, Klassenstufe 8).

Herzlichen Glückwunsch!


 

Ohne unser gestern würd' ich mich heut nicht so auf morgen freuen…

…so lautet eine Zeile aus dem Lied „Hundert Leben“ von Johannes Oerding, mit dem sich die Sängerinnen und Sänger des angehenden Abiturjahrgangs 2018 schon einmal musikalisch von ihrer Schulzeit verabschiedeten.

Seit ihrer Entscheidung für den Musikunterricht in Klasse 10 gehörte für diese Schüler das Singen allein oder im mehrstimmigen Chor fest zu ihrer Ausbildung dazu. Die meisten von ihnen hatten auf diese Weise bereits an mehreren Abschiedskonzerten vorangegangener Abiturienten mitgewirkt – nun war es an ihnen, das Programm zu gestalten und die Ergebnisse ihrer langjährigen Gesangsübung zu präsentieren.

Allein, im Duett, zu dritt oder viert, auf Englisch oder Deutsch hatten sich die Schülerinnen und Schüler Lieder ausgesucht, die ihnen persönlich gefallen, sie in irgendeiner Weise berühren oder die einfach gut zu singen waren [hier weiter lesen]

Konzert PMG20180303 01Konzert PMG20180303 02Konzert PMG20180303 03

Mehr Fotos vom Konzert finden Sie in der Fotogalerie.


 

Viele Besucher…

… sind unserer Einladung zum Tag der offenen Tür an diesem Samstag gefolgt und haben die Chance genutzt, sich unser Philipp-Melanchthon-Gymnasium einmal genauer anzusehen.

Mit großem Engagement brachten sich unsere Schülerinnen und Schüler ein, führten Interessierte durch das Schulgebäude oder standen für Fragen in den Fachräumen bereit.

Auch Vertreter des Fördervereins standen zur Verfügung, stellten Projekte vor und kamen mit den Eltern ins Gespräch.

Wer in Chemie, Physik, Biologie oder Psychologie Interesse an Unterricht zum Anfassen hatte, kam bei zahlreichen Experimenten voll auf seine Kosten. Die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Latein informierten über Unterrichtsinhalte, -materialien und nicht zuletzt auch über die Möglichkeiten an verschiedenen Schüleraustauschprojekten teilzunehmen.

Von der guten medialen Ausstattung unserer Schule konnte man sich beim Besuch in einem der Informatikkabinette oder der Mediathek überzeugen und sich gleichzeitig über die Inhalte und Struktur des Informatikunterrichts informieren.

Die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer Geographie, Geschichte, LER und Politische Bildung präsentierten Schülerarbeiten und andere Ergebnisse ihres Unterrichts wie beispielsweise ein Schauspiel zum Absolutismus, welches von Schülern der siebten Klasse dargeboten wurde.

tdot 2018 06tdot 2018 18tdot 2018 21

Einige talentierte Schülerinnen und Schüler nutzen den Tag der offenen Tür, um in einer Ausstellung ihre Fotografien vorzustellen. Die so gestaltete erste Etage lockte viele Interessierte an, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich Musik und Kunst an dieser Stelle so gut ergänzten. Gab doch der Schulchor hier ebenfalls unter Ausnutzung der Akustik regelmäßige Kostproben seines Könnens. Wer auf den kreativen Geschmack gekommen war, konnte sich im Kunstraum unter fachkundiger Anleitung einmal selbst im Linoldruck versuchen oder der Schule bei der Suche nach einem Favoriten für das Schullogo behilflich sein. Im Wechsel mit dem Schulchor sorgte die "FIVE Senses Coverband" am Samstag für gute musikalische Stimmung im Schulhaus.

Welche Vorteile es hat, eine Turnhalle in unmittelbarer Nähe zum Schulgebäude zu haben, zeigten einige Schüler beim Fußball und Volleyball.

Für ältere Schüler, die über einen Wechsel an das Herzberger Gymnasium nachdenken, standen die Agentur für Arbeit sowie regionale Firmen mit Informationsständen bereit. Schüler des Seminarkurses informierten außerdem über „Wege nach dem Abitur“.

 

Mehr Fotos vom Tag finden Sie in der Fotogalerie.

 


 

Eine echte Herausforderung...

englischtest toefl klein 

Nach den sehr guten Ergebnissen beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen mit zweiten und dritten Preisen im vergangenen Schuljahr haben sich im laufenden Schuljahr dreizehn Schülerinnen und Schüler der Klasse 11a des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Herzberg/Elster für den Fremdsprachentest TOEFL angemeldet. TOEFL steht für Test Of English as a Foreign Language. [ein ausführlicher Bericht]


 

Schulmathematikolympiade 2017

Die Schulmathematikolympiade kurz vor den Herbstferien ist am Philipp-Melanchthon-Gymnasium Tradition. So traten auch in diesem Schuljahr zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 12 zur 1. Stufe (Schulrunde) der 57. Mathematikolympiade am 04.10.2017 an. Erstmalig führten wir diese im Klausurraum 221 unserer neuen Schule durch.
Frau Dr. Pietzonka eröffnete diesen Wettbewerb und würdigte die Bereitschaft, sich freiwillig diesen schwierigen Aufgaben zu stellen. Den Schülerinnen und Schülern standen 6 Unterrichtsstunden zur Verfügung.

Mathematikolympiade PMG 2017 07Mathematikolympiade PMG 2017 11[hier weiter lesen und noch mehr Bilder]

 

Känguru der Mathematik  

Der Känguru-Wettbewerb fand wie jedes Jahr im März statt. Insgesamt nahmen ca. 10950 Schulen mit ca. 906000 Schülerinnen und Schülern teil. Unserer Schule war mit 30 Schülerinnen und Schülern aus den Klassenstufen 7-10 dabei. Für jede Klassenstufe gibt es altersgerechte Aufgaben, die in 75 Minuten zu bearbeiten sind. Eine Besonderheit des Wettbewerbs besteht darin, dass er ein Multiple-Choice-Wettbewerb ist.  [hier weiter lesen]